Navigation

Landesfinale 2007 Leichtathletik
HoGy wurde Vizemeister 

Traum  geplatzt

Am vergangenen Mittwoch fand im Sindelfinger Floschenstadion das Landesfinale Leichtathletik statt.
Das Hohenstaufen-Gymnasium war mit zwei Mannschaften am Start, Jungen WK II und IV. Die Jungen des WK II brachten insgesamt eine sehr gute Mannschaftsleistung mit 8227 Punkte und konnten sich gegenüber dem Kreisfinale um 303 Punkte steigern. Leider fehlten am Ende 71 Punkte zum Sieg und somit auch zum Ticket nach Berlin.

Jungen WK II
Jungen WK IV

Dieser Wettbewerb war sehr spannend, da die anderen Mannschaften sehr ausgeglichen waren und sich gegenseitig nichts schenkten. Das MöGy landete mit 8142 Punkten auf Platz vier.
Im WK IV der Jungen kam die Mannschaft knapp an das Endergebnis vom Kreisfinale heran. Dies ist dem Team auch hoch anzurechnen, da einige Leistungsträger nicht an den Start gehen konnten, da sie im Schullandheim waren. Am Ende landeten sie auf dem siebten Platz. Insgesamt waren hier 12 Teams am Start. Als Leistungsträger dieser Mannschaft sind besonders herauszuheben, David Baumeister und Alexander Bühler. Am meisten Punkte sammelte Alexander im Weitsprung mit ausgezeichneten 5,18m und tollen 1,50m im Hochsprung. David überquerte die klasse Höhe von 1,45m.  Beide sprangen persönliche Bestleistung. David sammelte zusammen mit Hannes Bley Punkte im 50m Lauf. Robert Keller, Leonard Kurz und Alexander Rodriguez liefen die 1000m. Den Ball zum Fliegen brachten Alexander, Lukas Renn und Robert. Scott Williams, Lukas, Robert und Hannes liefen in der Staffel ersten Lutz Österreicher, Alexander Rodriguez Fabio Oppelt und Leonard Kurz starteten in der Staffel 2, die auch auf Grund eines Wechselpatzers der Staffel 1, für das Gesamtergebnis Punkte sammeln konnten.
WK IV: David Baumeister, Hannes Bley, Alexander Bühler, Robert Keller, Leonard Kurz,  Österreicher Lutz, Fabio Oppelt, Lukas Renn, Alexander Rodriguez und Scott Williams. Spannender als im WK II Jungen konnte es kaum sein. Den Start machten die 1000m Läufer Steffen Nierobisch, Nicolas Schreiber und Alexander Söll. Alle liefen gegenüber dem Kreisfinale etwas schneller.  Im Weitsprung sprang Moritz Bley sehr gute 6,04m und Simon Oesterle  gute 5,79m. Im anschließenden Kugelstoßen landete die Kugel von Constantin Dory bei hervorragenden 13,54m und Tim Trünkle stieß die Kugel 11,96m. Beide verbesserten sich jeweils über einen Meter gegenüber dem Kreisfinale. Die meisten Punkte konnten im 100m Lauf dem HoGy-Konto gut geschrieben werden. Constantin und Moritz kamen mit schnellen 11,49sec und 11,82sec ins Ziel. Im anschließenden Hochsprung verbesserte sich Simon auf 1,75m und Moritz überquerte die Höhe 1,60m. Im  Zwischenergebnis lagen die Jungs nun ganz knapp vor dem Team aus Pfullingen. Nun hieß es diesen Vorsprung im Speerwerfen auszubauen. Simon warf den Speer 47,51m weit und ließ die Konkurrenz hinter sich. Tims Speer landete bei 38,75m. Der Abstand zu den Verfolgern vergrößerte sich weiter und die Staffel musste nur noch sicher ins Ziel gelaufen werden. Die Berliner Luft war schon zu riechen. Steffen, Constantin, Philipp Weigl und Steffen Staib sollten die Überraschung perfekt machen. Doch nun passierte das, was sich keine Staffel wünscht: Das Staffelholz wurde verloren. Beim ersten Wechsel ging das Holz zu Boden und trotz einer unglaublichen Aufholjagd konnte man die verlorene Zeit nicht wettmachen.Leider war auch die zweite Staffel mit Julian Rupp, Nicolas, Alexander und Tim nicht schneller. Alle ärgerten sich und waren enttäuscht, das greifbar nahe Berlinticket aus den Händen gegeben zu haben. Am Ende fehlten 71 Punkte. Allerdings darf man die tollen Einzelleistungen und die starke Verbesserung gegenüber dem Kreisfinale nicht vergessen. WK II: Moritz Bley, Constantin Dory, Steffen Nierobisch, Simon Oesterle, Julian Rupp Nicolas Schreiber, Alexander Söll,  Steffen Staib, Tim Trünkle und Philipp Weigl.
Alle Ergebnisse unter www.jtfo-la.de.

Allen nochmals herzlichen Glückwunsch zu der tollen Mannschaftsleistung. Packen wir´s nächstes Jahr an.

Schöne und erholsame Sommerferien 

Sabine Lipp