Navigation

An:
Herrn Josef Giebenrath
Hessen Straße 2
75365 Calw

 

Sehr geehrter Herr Giebenrath,

gestern habe ich von dem tragischen Tode Ihres Sohnes erfahren und möchte Ihnen mein aufrichtiges Beileid kundtun. Auch ich habe einen schweren Verlust erlitten und weiß, wie Sie sich fühlen. Man macht sich selbst Vorwürfe für den Tod seines Kindes, aber letztendlich bestimmt Gott, wann ein Mensch gehen muss. In dem Fall unserer Kinder muss ich jedoch an Gottes Urteil zweifeln. Was haben sie denn falsch gemacht? Mein Sohn hat den Ihrigen sehr bewundert, denn er war immer äußerst gelehrsam. Aus ihm hätte etwas Großes werden können, aber das haben Sie bestimmt schon von vielen Leuten gehört. Es ist schon merkwürdig, dass Gott die Seelen unserer beiden Kinder durch das Wasser geholt hat. Doch damit müssen wir leben, egal wie schwer es uns fällt. Es war bestimmt ein Schock, als Sie erfuhren, dass Ihr Sohn ertrunken ist und wahrscheinlich wollten Sie Ihrem Sohn auch noch ein paar Worte sagen, bevor er starb, so ging es zumindest mir. Schließen Sie die Worte in Ihre Gebete ein und es wird Ihnen besser gehen.

Nochmals mein aufrichtiges Beileid und mein tiefes Mitgefühl.

 

Mit freundlichen Grüßen

Herr Hindinger

 

 

 

 

Felix Stein, Denis Neumüller, Marc Buschlüter, Johannes Hennig