Navigation

HoGy goes Grittleton

Schullandheim der 7. Klassen in England  vom 14. bis 21.9.2013

Für 108 Siebtklässlerinnen und Siebtklässler begann das neue Schuljahr aufregend und international: In der zweiten Schulwoche verbrachten alle vier 7. Klassen samt neun Begleitlehrerinnen und -lehrern ihr Schullandheim auf einem Herrensitz in der südenglischen Grafschaft Wiltshire.

Die weißen Klippen von Dover
Freudensprünge in Stonehenge
Beeindruckende Kulisse: der Steinkreis von Stonehenge
Referate vor der Klasse
Ankunft in Grittleton House
Die Stables, unsere Unterkunft
Eines unserer Zimmer
Modernisierte Bäder – sogar mit Mischbatterie
Das erste englische Abendessen
Sportmöglichkeiten in der riesigen Parkanlage:
… Fußball …
… Tennis …
… und sogar Planschen im beheizten Pool
Die römischen Bäder in Bath
Die römischen Bäder in Bath
Lebendige Geschichte dank Audioguide

Nachdem die Premiere des Englandschullandheims letztes Jahr bereits erfolgreich verlaufen war, machte sich diesen September erneut eine Gruppe Hogyaner auf den Weg über den Kanal und ließ sich von der Schönheit, Geschichte und Natur von Grittleton House und seiner Umgebung verzaubern. Ob bei der Hausführung durch die Gemächer des Herrenhauses aus dem 19. Jahrhundert, beim Spazieren, Fußball-, Tennis- oder Rugbyspielen auf dem weiten Parkgelände, beim Schwimmen im überdachten und beheizten Pool oder beim abendlichen Lagerfeuer – die Möglichkeiten vor Ort ließen keine Wünsche offen.

Die Pulteney Bridge über den Avon in Bath
Union Jack-Errungenschaften
Die SS Great Britain in Bristol
Im Trockendock ganz nah am Rumpf der SS Great Britain
Das Steuerrad fest im Griff
Einblick in den Speisesaal der 1. Klasse
Im Mitmach-Museum Explore@Bristol
Explore@Bristol: Staunen, Experimentieren …
… und eigene Comics drehen
Überquerung der Clifton Suspension Bridge in Bristol
Cotham High School – die Schule aus unserem Englischbuch
Zurück in Grittleton House

Tagsüber gab es landeskundliche Ausflüge zu den jungsteinzeitlichen Steinkreisen von Stonehenge und Avebury sowie nach Bath, Bristol, Südwales und ins hübsche Nachbardorf Castle Combe, wo schon verschiedene Hollywoodfilme gedreht wurden. Die Abende standen für Klassenaktivitäten zur Verfügung und sorgten mit Spielen, Film und Disco für gute Stimmung. Auch Ungewohntes – etwa, dass die Temperatur beim Duschen nicht immer perfekt geregelt werden kann oder dass das Essen auf der Insel mitunter Gewürze vermissen lässt – wurde von den meisten eher als interessant empfunden und als Teil der Englanderfahrung verbucht.
Nach fünf Tagen machten sich alle mit Wehmut auf die Rückfahrt. Zum Abschied winkten einige auf der Fähre den weißen Klippen von Dover – goodbye for this year, hope to come back again!

Hausführung mit Josh
Spiele am Klassenabend
Im Brecon Beacons National Park in Südwales
Mit der Dampflok durch den Nationalpark …
… vorbei am Stausee …
… bis nach Pontiscill
Caerphilly Castle, die größte Burg in Wales
Spannung am Filmabend
English Breakfast am nächsten Morgen …
… wer kann da widerstehen?
Eines der berühmten White Horses von Wiltshire
Nach dem Steinkreis-Spaziergang in Avebury …
… gab es Cream Tea in den Tea Rooms
Castle Combe, eines der schönsten Dörfer Englands
Sammeln zum Gruppenfoto
Die Schüler vor der märchenhaften Kulisse …
… von Grittleton House …
… und vor dem Tower House
Abtanzen in der Disco am letzten Abend …
… bevor es am nächsten Morgen Richtung Heimat geht

Für das Grittleton-Organisationsteam
Isabel Dobos