Navigation

HOGY GREIFT AN

 
 

DIE 7. KLASSEN ÜBERNEHMEN DAS GRITTLETONHOUSE

Auf der Hinfahrt…
...fuhren wir mit einem Doppeldeckerbus und der Fähre. Auf der Fähre sahen wir die gigantischen Kreidefelsen von Dover weiß aufblitzen. Den Rest fuhren wir dann wieder mit dem Bus mit einem Zwischenstopp in Stonehenge.  
Nach ca. 20 lustigen Fahrtstunden kamen wir endlich in Grittleton an.

Nachdem wir angekommen waren…
…belagerten wir unsere Zimmer, in den Stables und im Glockenturm, aßen zu Abend und um 10 Uhr waren wir dann in unseren Zimmern.

Die Ausflüge…
… waren abwechslungsreich und toll. Am ersten Tag besuchten wir die Roman Bath, das sind antike Badeanlagen der alten Römer,die in der Stadt Bath liegen. Dann deckten wir uns mit Souvenirs ein und schlenderten gemütlich durch die Stadt.
Am nächsten Tag gingen wir nach Bristol, erforschten das Explore @t Bristol Museum, in dem man selbst experimentieren  kann. Danach liefen wir über die Clifton Suspension Bridge, die der Architekt und Ingenieur Brunel erbaute, und genossen die schöne Aussicht. Zum krönenden Abschluss fuhren wir noch an der Cotham School vorbei, die Schule in der unser Englischbuch der 5.und 6. Klasse spielte.
Am Mittwoch tuckerten wir mit der Brecon Mountain Railway durch das schöne Wales. Danach schauten wir und die gut erhaltene Ruine Caerphilly Castle an. Abends fand in der 7a der Bunte Abend statt. Die 7b und 7c klärten ihr Mörderspiel auf, das sie die vergangenen drei Tage gespielt hatten.
Am darauf folgenden Tag fuhren wir nach Avebury, zu einem riesigen Steinkreis.  Wir spazierten  durch das Dorf Avebury, manche kauften noch ihre letzten Souvenirs, andere probierte englische Spezialitäten, wie z.B Fish & Chips, oder bestaunten die großen Steine. Auf dem Weg zum wunderschönen, alten Dorf Castle Combe sahen wir das Wiltshire  White Horse. Das ist eine Pferdeform, die in den weißen Kalkboden vor ca. 80 Jahren geritzt worden ist. Als wir in Castle Combe waren, konnte man z.B. die St Andrews Kirche bestaunen oder sich selbstgebackenen Kuchen kaufen. Abends gab es, wie jeden Abend, ein Abendprogramm. Am Abschlussabend war es etwas Besonderes, die Disco!

Der letzte Tag…
… war vom Aufstehen bis zur Abfahrt komplett durchgeplant:
1.    Aufstehen
2.    Richten
3.    Vollständiges Kofferpacken
4.    Kofferabgabe an Randy (den coolsten Busfahrer ever ☺)
5.    Frühstück
6.    Passrückgabe
7.    Lunchpacket abholen
8.    Einsteigen
9.    Losfahren
10.    …
Die Rückfahrt…
… zog sich in die Länge, denn es galt: Fahren, fahren, fahren, fahren, Fähre, fahren, fahren, fahren.
Beim Busfahrerwechsel in Belgien war es so weit… er musste fort… Randy ging… für immer… ☹
Dann fuhren wir noch durch Deutschland. Und dann waren wir da.
Noch nie hatten wir uns so gefreut unsere Schule zu sehen.

Seit der 5. Klasse fieberten wir England entgegen und jetzt, jetzt ist es vorbei…

Alina B.,Michelle E., Lea H.,Leon W., 7a