Navigation

Latein ...

... ein Schulfach auch für dich.

Latein ist nicht nur eines der ältesten Schulfächer in Deutschland und Europa, sondern auch eine wichtige Größe in unserem Schulwesen:

Über 640.000 Schülerinnen und Schüler lernten in Deutschland im Schuljahr 1996/97 Latein.

Latein hat viel zu bieten, nicht nur das Latinum

Latein, was ist das eigentlich?

Rom, die Hauptstadt Italiens, wurde der Sage nach im Jahre 753 v. Chr. von Romulus in der Landschaft Latium gegründet und gab den Römern ihren Namen. Von der Landschaft Latium und ihren Bewohnern, den Latinern, hat die Sprache der Römer ihren Namen erhalten - Latein.

Dieses Latein wurde nicht nur über Jahrhunderte hinweg gesprochen, man hat auch alle Verträge, Gesetze und vor allem literarische Werke in dieser Sprache aufgeschrieben - in dem lateinischen Alphabet, das wir bis heute benutzen. Im Laufe der Jahrhunderte dehnten die Römer ihr Reich über das gesamte Mittelmeer und sogar bis ins heutige Deutschland und Großbritannien aus.


Sie hinterließen in diesen Ländern Tempel, Theater, Thermen (Badeanlagen), Straßen und Brücken, und viele Völker übernahmen auch die Sprache der Römer. Noch lange Zeit nach dem Zerfall des römischen Reiches lebte Latein weiter: Es wird z. B. in der Kirche z. T. bis heute gesprochen und gesungen, war die Sprache der Verwaltung und Gerichte und blieb      bis ins 20. Jahrhundert hinein eine wichtige Sprache der Wissenschaft.

In den Regionen des römischen Reiches entstanden unterschiedliche Dialekte des gesprochenen Lateins, aus denen viele Tochtersprachen hervorgegangen sind:

Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Rumänisch und Französisch.

Zahlreiche Wörter dieser Sprachen haben ihren Ursprung im Lateinischen. 

Auch Englisch steht in enger Beziehung zur Sprache der Römer: ca. 60% des englischen Wortschatzes lassen sich von ihr ableiten:

Kenntnisse in einer dieser modernen Sprachen erleichtern dir das Erlernen des Lateinischen. Wenn du zuerst Latein lernst, hast du gute Voraussetzungen zum Erlernen moderner Fremdsprachen.
Dabei hilft dir nicht nur der lateinische Wortschatz. 

Latein ist nämlich vor allem ein »grammatisches Rückgrat«: Man lernt im Lateinunterricht, wie eine Sprache funktioniert. Latein ist gewissermaßen ein »Modell von Sprache«. 

Gerade diese Eigenschaft des Lateinischen ist eine gute Basis für dich, moderne Fremdsprachen (auch das Russische!) zu erlernen oder bereits vorhandene fremdsprachliche Fähigkeiten zu vertiefen.

 

 

Latein hat Themen für jeden

Im Lateinunterricht erschließt du dir die Antike und das, was sie für spätere Zeiten (unsere eingeschlossen!) bewirkt hat. Dabei kann man sich mit einer Fülle von ganz verschiedenen Themen beschäftigen. Allein die lateinischen Schriftsteller aus Antike, Mittelalter und Neuzeit bieten eine große Auswahl an interessanten Stoffen.

Die Dichter Catull und Ovid durchleben alle Höhen und Tiefen der Liebe, 

die Geschichtsschreiber Livius und Sallust machen römische Geschichte lebendig, 

Caesar liefert Diskussionsstoff über das Streben nach Herrschaft und Macht, 

der Redner und Philosoph Cicero gibt Anlass, sich über Grundprobleme des menschlichen Lebens Gedanken zu machen. 

Die Carmina Burana zeigen ein Bild von der Lebensfreude und dem Witz der Menschen im Mittelalter, 

der Humanist Thomas Morus fragt danach, wie ein idealer Staat gestaltet sein sollte.

Aber auch der Blick in die Alltagswelt der "alten« Römer ist spannend: wie ein Altersgenosse vor 2000 Jahren die Schule erlebt hat, was man anhatte und aß, wie man seine Freizeit verbrachte. Das und viele andere Dinge mehr erfährt man direkt aus erster Hand!

Latein - hier geht es um dich!

Was heißt das eigentlich:
   - ein wirklich guter Freund zu sein,
   - glücklich zu leben,
   - zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden,
   - für sich und andere Verantwortung zu übernehmen?

Im Lateinunterricht werden dir solche Fragen immer wieder begegnen: Römische Schriftsteller wie Cicero oder Seneca haben sich nämlich über die Lösung solcher Probleme sehr oft den Kopfzerbrochen.

Vielleicht hast du dir ja diese oder ähnliche Fragen auch schon einmal selbst gestellt. Sicher hast du bemerkt, dass es schwer ist, darauf wirklich treffende Antworten zu finden.

Die Gedanken der römischen Schriftsteller können dir Anregungen geben, selbständig eine eigene Antwort auf solche Fragen zu finden.