Navigation

Die russische Sprache

Was zeichnet das Russische aus?

- Das eigene Alphabet, entwickelt aus den griechischen Buchstaben

Kyrillische Kleinbuchstaben:

а б в г д е ж з и й к л м н о п р с т у ф х ц ч ш щ ъ ы ь э ю я

Man lernt es im Russischunterricht in ganz kurzer Zeit. Interessant ist z.B., dass jedem Zischlaut ein eigenes Zeichen entspricht:

щ- schtsch ш- tsch ч- sch

- Eine eindeutige Laut-Buchstaben-Zuordnung

Für jeden russischen Laut gibt es einen Buchstaben. Muttersprachlern macht beim Schreiben lediglich die Aussprache unbetonter o/a und e/i Probleme.

Schülern mit deutscher Muttersprache fällt das nicht schwer.

- Eine logische grammatische Struktur

Genus und Kasus der Substantive erkennt man -wie im Lateinischen- an den Endungen. Auch die Personalformen des Verbs sind eindeutig.

Daneben gibt es ein ganz einfach gebildetes, aber klares System von Modus und Tempus, also keine zahllosen Verbformen!

- Ein Wortschatz, dem man die Zugehörigkeit zur indogermanischen Sprachengruppe anmerkt:

сестра - sjestra/sister/Schwester

дом - dom/domus/Dom(Haus)

Es gibt aber auch eine große Gruppe von Lehnwörtern und Internationalismen:

Штраф - schtraf - Strafzettel

техника- technuka - Technik

сайт- sajt - (Web)Site

 

-> Russisch ist eine lebendige, wohlklingende Sprache