Navigation

Notfallübung des Schulsanitätsdienstes im Juni 2014

Die Sanitäter sind bereit für ihren Einsatz
""

Im Juni 2014 führten wir eine Notfallübung im Schulgebäude durch. In Kooperation mit den Schulsanitätern des Werner-Heisenberg-Gymnasiums inszenierten die Schüler eine „Schlägerei“ in der Schülerbücherei, wobei 9 Personen verletzt wurden und 2 davon schwer. Die Maßnahmen der behandelnden Sanitäter wurden während des Schauspiels überwacht und bewertet.

Nach der gemeinsamen Besprechung folgte ein weiteres Szenario, eine Explosion im Chemieübungssaal. Hierbei wurden 13 Personen verletzt, 5 davon schwer.

Nach der großen Pause wurden die Schulsanitäter alarmiert und begaben sich auf den Weg zu dem Unfallort. Nachdem es eindeutig war, dass keine Gefahr mehr herrschte übernahmen die Sanitäter die Erstversorgung. Nach ca. 10 Minuten kam der gespielte Rettungsdienst und übernahm die Weiterversorgung der Schwerverletzten. Die übrigen Verletzten wurden weiterhin versorgt und betreut. Nach ungefähr einer Stunde wurde die Übung beendet. Auch hier wurden wieder die positiven und negativen Aspekte der sanitätsdienstlichen Versorgung von Beobachtern zur Kenntnis genommen.

 

In den 6 Schulstunden, die uns zur Verfügung standen, wurden die Notfalldarsteller geschminkt, die Szenarien durchgespielt und danach in der Gruppe besprochen.

Zusätzlich waren FSJler vor Ort, sowie 2 Rettungssanitäter, die uns bei der Dokumentation des Geschehens und der Übungsbeobachtung halfen.

 

Als Fazit schließen wir, dass die Übung ein großer Erfolg war und wir weiterhin solche Übungen durchführen sollten, damit wir auf derartige Notfallsituationen vorbereitet sind.

 

An dieser Stelle möchten wir besonderen Dank an die Schulsanitäter des WHGs und den Helfern des Malteser Hilfsdienstes richten.

 

Natalie Doll

 

 

1. Szenario in der Schülerbücherei
""
Modellierung eines offenen Bruchs
""
2. Szenario im Chemieübungssaal
""
Schminken der Brandwunden