Navigation

Alb-Erkundung

Eineinhalb Tage lang waren die Schülerinnen und Schüler der 7a zu Fuß unterwegs und merkten, wie viel die Schwäbische Alb zu bieten hat. Die entdeckten einen Badesee und verlockende Sportplätze in Bissingen, steile Hänge an der Teck, Burg, Burgwiese und Ausguck vom Turm und nicht zuletzt das Wanderheim auf der Teck, das eine gute Übernachtungsmöglichkeit bot. Sie erinnerten sich an die Sage von der Sibylle von der Teck und suchten ihreHöhle auf, schauten vom Gelben Felsen ins Tal, um vielleicht die Spuren ihres Wagens – oder auch die des römischen Limes zu entdecken. Zum Rauber hinauf kamen dann eher die Lehrer als die Schüler außer Atem. In Ochsenwang konnte man schnell einen Blick in Mörikes Kirchlein werfen – dann ging es schon weiter zum Breitenstein, wo eine Mutter mit leckerem Picknick wartete. Die große Wiese lud zu allerlei Spielen und Gymnastik ein, bis der Ball über die Felsen rollte. Da war es auch schon Zeit weiterzuwandern: am Mörikefelsen vorbei, durch’s  Zipfelbachtal, wo es eine erfrischende Rast gab, über Hepsisau nach Weilheim, Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung.

Warten auf den Bus nach Weilheim
Der Bissinger See
Ein erfrischendes Bad
Volleyball
Wer schießt ein Tor
Jetzt geht's dann bergauf
Stärkung im Burghof
Blick aus dem Fenster - das nächste Ziel
Besuch bei Sibylle von der Teck
Blick vom höchsten Punkt der Teck
Der Burghof ist groß
Gesellschaftsspiele
Am Gelben Felsen
Der Rauber. Hier wohnten einst Raubritter
Vesper am Breitenstein
Das Grillfeuer wird in Gang gebracht
Noch höher hinaus
HoGy am Breitenstein
Neueste Mode
Erfrischung im Zipfelbach
Ziel erreicht und noch ein kühles Bad