Navigation

Das HoGy glanzvoll unterwegs zwischen Russland und Württemberg

Am Samstag, den 14.12.2013, besuchten wir, eine Gruppe von Schülern, Eltern und Lehrern,  gemeinsam die Landesausstellung im Alten Schloss in Stuttgart.
Herr Bader, ehemaliger Russisch- und Geschichtelehrer am HoGy, begleitete die kleine Gruppe. Im nasskalten und überfüllten Stuttgart angekommen, tauchten wir auch gleich, dank der hervorragenden Gruppenführung, in die verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen dem Haus Württemberg und den Romanows ein. Diese wurden in Gestalt von fünf Prinzessinnen, die entweder aus Württemberg in das russische Zarenhaus oder aus dem fernen Russland an den württembergischen Hof geheiratet hatten, konkret fassbar: So durchschritten wir prunkvolle Räume, betrachteten leuchtende Porträts, bestaunten edle Kleider und eine üppige Aussteuer in reinem Gold. Wir erlebten mit, wie sich die fünf Frauen im für sie zunächst fremden Land zu Recht fanden und diesem Land schließlich große Dienste leisteten, wie sich heute noch an Einrichtungen wie dem Olga- und Katharinenhospital erkennen lässt, die von den russischen Fürstinnen und württembergischen Königinnen Olga und Katharina gegründet wurden. Plötzlich war aller Vorweihnachtsstress wie weggepustet und die Lebensgeschichten der fünf russischen Prinzessinnen verzauberten uns. Die eineinhalb Stunden der Führung vergingen wie im Flug und im Anschluss an den Ausstellungsbesuch besuchten viele von uns noch den Weihnachtsmarkt und erledigten Weihnachtseinkäufe.

Christiane Steinbrenner und Sarah Tziolas

NWZ vom 13.1.2014: