Navigation

Übergänge gestalten - HoGy kooperiert mit Grundschulen

Im letzten Grundschuljahr steht für die Kinder, Eltern und Lehrkräfte eine wichtige Entscheidung an - der Übergang in eine weiterführende Schule. Diese Entscheidung ist nicht einfach, denn das Kind soll dabei als Persönlichkeit in seiner Entwicklung, seinen Begabungen, seinen Leistungen und Potenzialen berücksichtigt werden.

Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, hat das Hohenstaufen–Gymnasium die Kooperation mit umliegenden Grundschulen im Kreis wiederbelebt.
Der Übergang von einer dem Kind vertrauten Umwelt, von einer Bildungseinrichtung in eine folgende, spielt eine herausragende Rolle bei der Bewältigung von neuen Lebenssituationen. Wir als weiterführende Schule sind uns bewusst, dass der Übertritt ins Gymnasium mit erhöhten Anforderungen im fachlichen, sozialen und auch psychischen Bereich verbunden ist.

Eine enge Kooperation mit den abgebenden Grundschulen ist eine wichtige Voraussetzung für einen guten Start am Gymnasium. Entsprechende Strukturen unterstützen und erleichtern den Übergang von einer Bildungseinrichtung zur anderen. Deshalb legt das Kollegium des Hohenstaufen-Gymnasiums von Beginn an besonderen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit den hiesigen Grundschulen.

Zu Beginn des Treffens am 27.2.2014 stellte unsere Schule die seit zwei Jahren zum Schuljahresanfang erfolgreich laufenden Willkommenstage vor. Dieses Konzept nahmen die Grundschulkolleginnen und -kollegen mit großem Interesse zur Kenntnis, da Strukturen aufgegriffen werden, die den Kindern bereits aus der Grundschulzeit bekannt sind. In einer anschließenden Diskussionsrunde wurden Erfahrungen hinsichtlich bekannter Inhalte und Fragen zu Details ausgetauscht. 

Eine konkrete Ausrichtung erfuhr die Kooperation zwischen Grundschule und dem HoGy durch die inhaltliche Vertiefung verschiedener Themengebiete, wie zum Beispiel den Umgang mit heterogenen Lerngruppen oder die Einführung bestimmter Arbeitstechniken. In Kleingruppen wurden Informationen ausgetauscht und Inhalte unterschiedlicher fächerübergreifender Themen, wie zum Beispiel Classroom-Management besprochen. Vereinbart wurden des Weiteren die Möglichkeiten der Hospitation unter den einzelnen Kolleginnen und Kollegen der unterschiedlichen Schularten, um einen Einblick in das schulische Geschehen zu erhalten.

Die Diskussionen boten Einblicke in die tägliche Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer, wodurch ihre Arbeit noch transparenter, konkreter und vernetzter wird.

Der regelmäßige Erfahrungsaustausch mit den Grundschulen ist beiden Seiten auch weiterhin ein großes Anliegen und soll regelmäßig stattfinden.