Navigation

Französischkurs K2 - Excursion à Strasbourg (3. & 4. 10.2014)

Vor der Kathedrale
Deutsch-französische Geschichte zum Anfassen
Tomi Ungerer-Museum
Tomi Ungerer-Museum

Nachdem wir bereits im Juli an einem Freitagnachmittag diese Fahrt geplant und das Programm selbstständig zusammengestellt hatten, trafen wir uns endlich am Freitag, den 3.10. 2014 um 9.45 Uhr am Göppinger Bahnhof. Unser Zug sollte kurz vor 10 Uhr abfahren, doch aufgrund von Verspätung und Überfüllung des Zuges mussten wir spontan umdisponieren. Glücklicherweise hat dennoch alles gut funktioniert und so passierten wir um 13 Uhr die Grenze nach Frankreich und kamen kurz darauf in Straßburg an. Unser erstes Ziel dort war unser Hotel "Ciarus" von dem wir alle sehr begeistert waren. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, überquerten wir den Fluss und liefen in Richtung Innenstadt. Da wegen des Feiertages in Deutschland die Läden geschlossen hatten, war Straßburg überfüllt mit deutschen Touristen. Deswegen mussten wir lange warten bis wir unsere Tour mit dem "Bateau mouche", dem Ausflugsboot auf der Ill, rund um die Innenstadt Straßburgs beginnen konnten. Jedoch wurden wir belohnt mit einer Führung, die einer Zeitreise durch die Jahrhunderte glich. Wir haben viel gesehen, unter anderem das Europaviertel mit dem Europaparlament. Anschließend machten wir einen Spaziergang durch die Altstadt, la „Petite France“ mit ihren Fachwerkhäusern und ihren verwinkelten Gässchen. Etwas früher als geplant gingen wir in ein Restaurant zum Flammkuchen essen.  Wir waren begeistert von der schönen Atmosphäre und dem leckeren Essen. Danach hatten wir Freizeit, die wir für einen Spaziergang durch die Stadt zurück zum Hotel nutzten. Nach etwas französischem Fernsehen im "salle de télé" und einigen internationalen Begegnungen auf dem Hotelflur gingen wir ins Bett. Am nächsten Morgen gab es französische Croissants zum Frühstück und so starteten wir gestärkt in den Tag. Wir bestiegen den Turm der Kathedrale und hatten bei tollem Wetter einen super Ausblick über die Stadt. Nachdem wir uns die Kathedrale mit der astronomischen Uhr und dem Engelspfeiler auch von innen angeschaut hatten, gingen wir zum Tomi Ungerer Museum. Tomi Ungerer ist ein wichtiger elsässischer Künstler, der das Elsass als die „Toilette Frankreichs inmitten Europas“ bezeichnete, da es „ständig besetzt“ sei. Damit spielt der Künstler in der ihm eigenen Art auf die wechselvolle Geschichte der Region an, die er während der „Occupation“ im zweiten Weltkrieg teilweise selbst miterlebte. Im Museum waren interessante Zeichnungen und Spielzeuge des Künstlers ausgestellt. Und auch seine bekannten Kinderbücher konnten wir bewundern. Den Rest  des Tages hatten wir Zeit zur freien Verfügung, in der wir shoppen gingen oder unter blauem Himmel und bei Sonnenschein einen Spaziergang am Fluss entlang machten. Gegen 17 Uhr  trafen wir uns am Hotel, um unser Gepäck abzuholen. Nach einer kurzen Pause  liefen wir von dort aus zum Bahnhof und trafen um 22.15 Uhr, leicht verspätet, wieder in Göppingen ein.

Wir möchten uns herzlich bei Frau Utz bedanken, die uns diese zwei schönen und eindrucksvollen Tage ermöglicht hat.

Der Französischkurs der Kursstufe 2