Navigation

Studienfahrt Rom 2014

Ciao Roma!

Nach einigen Stunden Fahrt begrüßte uns das sonnige Rom in seiner vollen Pracht.
Die 96 Stufen bis zu dem kleinen, aber gemütlichen Hotel gestalteten sich zunächst schwer, sind uns gegen Ende jedoch immer leichter gefallen.
Bevor wir die Stadt erkundeten, legten wir eine kurze Pause ein, um dann den von den Schülern vorbereiteten Referaten zuhören zu können.
Besonders beeindruckt waren wir von der Größe und der Konstruktion des Kolosseums, das sich zusammen mit dem Forum Romanum und den Kaiserforen im Herzen Roms befindet. Zudem besichtigten wir den Petersdom, wobei das Highlight die atemberaubende Aussicht von der Kuppel über Rom war.
An demselben Tag hatten wir die Möglichkeit, eines der vielzähligen Museen in Rom zu besuchen. Einige entschieden sich für die Vatikanischen Museen mit der Sixtinischen Kapelle, welche mit Gemälden Michelangelos geschmückt ist.
Nicht nur in, sondern auch um Rom herum konnten wir Eindrücke von dem früheren Leben in Rom sammeln, unter anderem in der Hafenstadt Ostia, wo Handel mit dem Alltag eng verknüpft war. Außerdem haben wir die warmen Temperaturen und das sonnige Wetter am Lido von Ostia ausgenutzt.
Faszination wurde durch die riesige Kuppel des Pantheon erweckt, die in der Mitte mit einem Loch versehen ist. Auch der kurze Regenschauer bei dem Besuch des Piazza Navona konnte uns nicht beeinflussen, denn wir hatten eine schöne Aussicht auf drei wunderschöne Brunnen.
Auch von seiner kulinarischen Seite konnte uns Rom, mit Gerichten wie Pizza und Pasta und natürlich dem besten Eis der Welt, überzeugen. Die Abende konnten wir häufig nach unseren eigenen Interessen gestalten oder in gemeinsamer Runde an der Spanischen Treppe verbringen.
Am letzten Abend machten wir einen gemütlichen Spaziergang und konnten bei romantischer Atmosphäre die Lichter Roms bei Nacht auf uns wirken lassen.
Zusammenfassend: Rom war eine gelungene Studienfahrt, mit neuen Eindrücken, schönen Momenten und einer tollen Gruppe.
Arrivederci e ciao bella roma!


Patricia Klug, Laura Kalla