Navigation

Vorlesewettbewerb

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels zählt zu den größten und populärsten Schülerwettbewerben. Er wird bereits seit mehr als 50 Jahren veranstaltet. Doch was lesen Schüler im Jahr 2014, in einer Zeit, in der sich die negativen Stimmen häufen, dass die „Jugend von heute“ lieber auf das Handy als in ein Buch schauen würde?

Von Leseunlust war beim diesjährigen Lesewettbewerb keine Spur. Von Spionage-Romanen wie der Alex-Rider-Reihe, diversen Fantasy-Romanen, dem Pferderoman „Ostwind“ bis zu Klassikern wie „Hanni und Nanni“ war alles dabei. Spannend soll es sein und lustig, aber auch so, dass man mitfiebert: Bücher entführen in fremde Welten, erzählen von wunderbaren Dingen und bringen ihre Leser zum Staunen und Nachdenken. Ein Buch ist nicht zu ersetzen - auch im Jahr 2014 nicht.

Nachdem jeder Schüler sein Lieblingsbuch in der Klasse vorgestellt hatte, war die Qual der Wahl groß: Ein Klassensieger musste gefunden werden.
Die drei besten Leser ihrer Klassen heißen:
Julian Betting (Klasse 6a)
Sybille Schupp (Klasse 6b)
Nils Petersen (Klasse 6c)

Wenn alle Blicke auf einen gerichtet sind, ist es gar nicht so einfach, flüssig, betont und spannend zu lesen und dabei auch noch mal ab und zu Blickkontakt zu halten. Doch die drei meisterten ihre Aufgabe souverän. Nach längeren Diskussionen, da das Niveau auch hier sehr hoch war, stand schließlich der Sieger fest:
Den Schulwettbewerb 2014 hat Julian Betting gewonnen. Er las aus dem Roman „Charlie und die Schokoladenfabrik“ vor und hat mit seiner ausdrucksstarken Darbietung seine Zuhörer begeistert.
Julian wird nun für das Hohenstaufen-Gymnasium bei der Kreismeisterschaft gegen  Schüler aus verschiedenen Gymnasien und Realschulen des Kreises Göppingen/Eislingen antreten.

Dafür wünschen wir ihm alles Gute!