Navigation

Neuntklässler bei Jugend-Demokratiekonferenz

Alle vier neunten Klassen des Hohenstaufen-Gymnasiums nahmen am 5. Juli im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ an der Veranstaltung „Internet vs. Reality – und wo stehst Du?“ im Haus der Jugend teil.

Der Informations- und Diskussionsnachmittag, organisiert vom Referat Kinder und Jugend der Stadt Göppingen in Kooperation mit der Jugendsozialarbeit der BruderhausDiakonie, schärfte den Blick für Hassreden, Propaganda und absichtliche Fehlinformationen in den sozialen Netzwerken und regte zu einem bewussteren, positiven Umgang mit dem Internet an. Anhand konkreter Beispiele, zu welchen Verurteilungen schmähende Internet-Kommentare führen können, zeigte der Berliner Soziologe Sascha Dinse in seinem Einführungsvortrag die juristischen Grenzen der freien Meinungsäußerung auf: „Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, in dem man tun kann, was man will – im Gegenteil, es gelten die gleichen Gesetze“ wie in der Offline-Kommunikation.

Im zweiten Teil konnten die Schülerinnen und Schüler eigene Fragen und Anregungen zum Thema notieren und in drei Workshops mehr darüber erfahren, wie sie sich und andere im Umgang mit dem Web 2.0 schützen und die „Netiquette“ wahren können.

Göppingens Erste Bürgermeisterin Gabriele Zull, in deren Zuständigkeit sowohl der Bereich „Recht, Sicherheit und Ordnung“ als auch „Schule, Sport und Soziales“ fällt, dankte im Schlusswort allen Beteiligten und ermutigte die Jugendlichen, in allen Bereichen für Demokratie einzutreten.

Isabel Dobos

Artikel im Geppo vom 16.7.2016: