Navigation

HoGy-Sporttage 2.0 – „The Next Level!“

„Völkerball – das klassischste aller Schulsportspiele“ stand bei den Sporttagen des Hohenstaufen Gymnasiums am 27./28. Juni in der Göppinger EWS-Arena im Mittelpunkt des Wettkampfgeschehens.
In Turnierform traten die Klassenstufen 5 bis 10 jeweils gegen ihre Parallelklassen an und spielten die erstmalig vergebenen Pokale über zwei Tage aus.
Neben dem sportlichen Ehrgeiz glänzten die einzelnen Klassenverbände zudem durch ihre Outfits, Motto-Rufe bzw. teilweise sogar durch kleinere, spontane Choreographien um ihre Mitschüler von den Rängen anzufeuern.
Dies war der Turnierleitung und dem Organisationsteam um Sportlehrerin, Nadine Häfner sogar verschiedene, gern entgegengenommene Sonderpreise wert.


Den Auftakt in den ersten Turniertag bestritten die Klassen 7, deren erste Matches bereits um 7.45 Uhr angepfiffen wurden.
Im Vorfeld des HoGY-Sporttages erhielten alle Klassen die Aufgabe, jeweils zwei gemischte Mannschaften zu bilden und sich einen tollen Teamnamen auszudenken.
Schon hier zeigten die Klassenverbände unheimlich viel Kreativität und punkteten bei ihrer Namenswahl, wie z.B. „Sand im Getriebe“, „Chancenlos“, „Baby Harald“, „Gunst&günstig“ u.v.a.!

Gut gelaunt und von den Schülerinnen und Schülern der Kursstufe 1 als Schiedsrichter und Teambegleiter unterstützt, ging es in den ersten Spielen der Gruppenphase bereits richtig zur Sache. Gespielt wurde jeweils parallel auf zwei Feldern über die Dauer von sieben Minuten pro Begegnung. Da direkt mit zwei Bällen gestartet wurde, hieß es nicht nur extrem schnell und aufmerksam, sondern auch taktisch clever zu agieren.

Schon in den ersten Matches ging es heiß her und alle Mannschaften wurden kräftig angefeuert. Es entbrannte ein Kampf um jeden Punkt, denn alle Gruppen wollten eine Runde weiterkommen.

Nach dem Ausspielen der Gruppenphase folgten die Platzierungsspiele sowie die Showdowns in der K.O.-Runde um den Einzug in die Finals.

Die Stimmung war nicht nur auf den Spielfeldern euphorisch, sondern schwappte auch auf die Zuschauerränge über, die mit Sprechgesängen und Anfeuerungsrufen voll mitgingen.

Nach Beendigung des Wettkampfes der einzelnen Klassenstufen gab es für alle teilnehmenden Mannschaften bei der Siegerehrung eine Urkunde und für die Sieger einen Siegerpokal.
Zusätzlich erhielten die Teams die ausgelobten Sonderpreise, die unter anderem für das beste Mannschaftsoutfit oder die lautstärkste/kreativste Unterstützung bzw. das Anfeuern der einzelnen Klassen vergeben wurden.

So verging der erste Tag wie im Flug und alle Teilnehmer waren sich einige: „Voll super!“

Am Dienstag waren die älteren Schüler (Klassen 8-10) an der Reihe und die Kolleginnen und Kollegen vor Ort waren schon gespannt, inwieweit die Dynamik aufgrund des Alters und der damit verbundenen Schnelligkeit, Kraft und Agilität überhaupt noch weiter gesteigert werden könnte.
Die 5er, 6er und 7er hatten nämlich schon richtig gut vorgelegt.

Von der ersten Minute an ging auch bei den „Großen“ mächtig die Post ab und der Siegeswille war bei jeder einzelnen Mannschaft deutlich zu erkennen.

Der Lärmpegel stieg mit jeder Spielminute und alle Teams kämpften bis zum Umfallen.
Die Stimmung in der EWS-Arena war super und wurde durch das Schüler-Trio „Sound&Music“ perfekt akustisch umrahmt und untermalt.

So vergingen zwei wundervolle Tage mit viel Begeisterung, sportlichen Highlights und großem Engagement durch die K1er und allen helfenden Kolleginnen und Kollegen.
 
Auch unsere Sportkollegin Nadine Häfner, die nicht nur die Idee zu diesem Völkerball-Turnier hatte, sondern im Vorfeld akribisch alles bis ins letzte Detail geplant und durchdacht hatte, war vom Verlauf und der Resonanz des Turniers, dem Engagement der Teilnehmer/innen und aller helfenden Hände der Lehrerkollegen begeistert.