Navigation

Hund in Boxhandschuhen

"Bremer Stadtmusikanten" beim Frühjahrskonzert  

Die Jugendchöre des Hohenstaufen-Gymansiums (Leitung: Peter Joas und Christian Römer) und der Uhland-Realschule (Leitung: Ellen Noller undAnne Schewe), ein Instrumentalensemble der Unter- und Mittelstufe sowie die Theater-AG (Leitung: Gerald Schelle)  führten in Kooperation  das Grimmsche Märchen in einer modernen Bearbeitung von Waechter und Kretschmar auf.

von Annerose Fischer-Bucher

Der Esel (Katharina Horvath) lässt sich neuen Wind um die Nase blasen, nachdem er alt gworden ist und schon besser geschleppt hat - der Hund (Eileen Kellerer), nachdem er beim Boxkampf verloren hat und seinem Herrn kein Geld mehr einbringt, soll die Katze (Iris Blessing) beatmen, die von ihrem Besitzer aus Überdruss in den Fluss geworfen wird - der Hahn in roten Strümpfen (Marie Weinhardt) soll geschlachtet werden, weil er angeblich nur noch für den Suppentopf tauge:  das Schicksal der Tiere auf dem Weg nach Bremen führt durch die Hölle. Was sie aber auch vor den Räubern rettet, ist der Zusammenhalt und die Besinnung auf die Musik, und sei sie noch so unvollkommen. Die Theater-AG des HoGy gestaltete das Märchen als moderne Parabel, das vom Jugendchor des HoGy in Kooperation mit dem Chor der Uhland-Realschule musikalisch unterstützt wurde, begleitet von einem Instrumental-Ensemble der Unter- und Mittelstufe.

In musikalischen Kommentaren wie "Der Esel hat eine so schöne Stimme",  "Wie weit ist der Weg nach Bremen" und "Mein Gesicht ist ganz zerrissen" begleitete der Chor die Handlung in deutlicher Aussprache und gut gelungenen Tempiwechseln trotz gelegentlicher Schwierigkeiten in der Höhe. Die Quintessenz von Theaterstück und Musik "Denn nur Musik kann Böses ins Gegenteil verkehren" ist fast zu schön, um wahr zu sein. Viele liebevolle Spiel-Details, ein einfaches, aber wirksames Bühnenbild und eine gelungene Leistung der Theater-AG unter ihrem Leiter Gerald Schelle verdient Anerkennung, die das Publikum am Ende der Aufführung durch viel Beifall zum Ausdruck brachte.

Vor dem Theaterstück waren von der Hip-Hop-Gruppe und der Tanz-AG (Einstudierung: Nadine Häfner und Erwin Ballert) mehrere Tänze gezeigt worden. Eine Gruppe von Schülern hatte davor unter der Moderation von Susanne Birk verschiedene Entwürfe einer schicken Schulkleidung, die die SMV des HoGy initiiert hatte, in einer Art Modenschau "auf dem Laufsteg" präsentiert, die beim Publikum auf großen Beifall stieß.

Insgesamt ein amüsanter und gelungener Abend der Kooperation zweier Schulen, die eine Förderung von Talenten der Unter- und Mittelstufe zum Ziel hat.