Navigation

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Das Schuljahr 2009/2010 geht nun zu Ende. Zeit, um ein wenig zurückzuschauen, was sich alles im letzten halben Jahr an unserer Schule ereignet hat. 

Aktuell erleben wir gerade den Schüleraustausch mit unseren russischen Partnern aus Sankt Petersburg, nachdem wir im Frühjahr französische Schülerinnen und Schüler am HoGy zu Gast hatten. Ebenso gegenwärtig ist das beschwingte Sommerkonzert zum Schuljahresabschluss mit Orchester, Chören, Big Band und Sportgruppe. Noch nicht abgeschlossen ist die Spendenaktion des Benefizlaufes für die Togo-Hilfe Donzdorf, für die inzwischen über 16000 € zusammengekommen sind. Dies sind beispielhafte Aktivitäten an unserer Schule, die wie alle Projekte nur durch das große Engagement der betreuenden Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler und Eltern gelingen konnten. 

Ein Großprojekt, das sehr viele Freunde gefunden hat, ist die neue Mensa. Dass hier die Mütter selbst kochen und hervorragende Gerichte auf den Tisch bringen, hat sich inzwischen herumgesprochen. Jeden Mittag strömen Schülerinnen und Schüler in zwei Etappen zum Mittagessen, bevor sie die zahlreichen Betreuungsangebote über die Mittagspause nutzen, Hausaufgaben machen oder sich einfach ausruhen. 

Weitere Projekte in diesem Schuljahr waren beispielsweise auch die neu aufgelegte Schülerzeitung „Spicker“, die wiederbelebten thematischen HoGy-Infos, neue SMV-Aktionen wie die Spende für Haiti oder der sehr gut besuchte und gelungene SMV-Ball. Erstmals waren Elternvertreter und Schülersprecher an allen Schulführungen für die Grundschuleltern beteiligt. Eltern-Lehrer-Stammtische wurden neu angeboten, die wie die gemeinsamen Unternehmungen von Eltern und Lehrern (Ausstellung, Theater) gerne wahrgenommen wurden und zur intensiveren Kommunikation beigetragen haben. Angeregt durch unseren Partner in Sachen Schulsozialarbeit, SOS-Kinderdorf e.V., wurde mit der nahe gelegenen Walther-Hensel-Schule ein bisher einmaliges schulartübergreifendes Hausaufgabenbetreuungsprojekt gestartet, das auf große Resonanz bei unseren Schülerinnen und Schülern stieß. 

Viele außerunterrichtliche Veranstaltungen wie z. B. Exkursionen, die Projekttage, erlebnispädagogische Schullandheime und die politische Fahrt nach Berlin bereicherten das Schulleben ebenso wie die musikalisch-künstlerisch-sportlichen Aufführungen oder Theaterabende. Die Durchführung zweier BOGY-Wochen im Vorfeld des Doppeljahrgangs stellte eine besondere Herausforderung dar, die jedoch gut gemeistert werden konnte. Highlights setzten auch wieder unsere Mannschaften bei den Wettkämpfen zu „Jugend trainiert für Olympia“ oder einzelne Schüler bei verschiedenen Wettbewerben.

Das Angebot, am Pädagogischen Tag zum Thema „Jugendkrisen“ teilzunehmen, wurde auch von Eltern und Schülern wahrgenommen. In verschiedenen Gruppen konnten sich Lehrerinnen und Lehrer zusammen mit Eltern und Schülern informieren. Resultierend aus diesem Pädagogischen Tag wurde von der Leitbildgruppe, der Schulkonferenz und der Gesamtlehrerkonferenz ein Sozialcurriculum zur Stärkung der Sozialkompetenz verabschiedet, das neben den bisher bestehenden Bausteinen (z.B. Konfliktlotsen, Klassenpaten, Schulsanitätsdienst) nun ein Selbstbehauptungstraining in Klasse 5 (STUPS) sowie ein Gewaltpräventionsprojekt in Klasse 8 enthalten soll.

Als weitere Maßnahme zur Verbesserung der Kommunikation der Schülerinnen und Schüler untereinander sowie zur Vorbeugung von Mobbing wurde auf Anregung der Schulkonferenz eine Änderung der Hausordnung beschlossen, welche die Nutzung von Handys und Multimediageräten außerhalb der Mittagspause – außer in Notfällen – untersagt. Wir hoffen, dass dadurch die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit der Schüler füreinander und das direkte Gespräch miteinander verstärkt genutzt werden. 

Abgesehen davon wurde an unserer Schule natürlich auch intensiv unterrichtet, es wurden Klassenarbeiten sowie DVAs geschrieben. Das Abitur haben unsere Schülerinnen und Schüler mit teilweise hervorragenden Noten absolviert. Im Laufe des Schuljahres haben sich viele Kolleginnen und Kollegen zusätzlich fachlich fortgebildet, sei es zu kompetenzorientiertem Unterricht, zur Schulentwicklung, zur inneren Differenzierung, zum bilingualen Unterricht oder zur Abiturvorbereitung – letztere sind insbesondere für den genehmigten Schulversuch „Internationales Abitur Baden-Württemberg“ von Nutzen. 

Einen Schatten auf die letzten Wochen warf der Tod Herrn Klingers, unseres Englisch- und Französisch-Lehrers. In einer beeindruckenden Trauerfeier im Atrium haben sich seine Schülerinnen und Schüler wie auch wir Kolleginnen und Kollegen von ihm verabschiedet. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

So halten wir am Ende dieses Schuljahres noch einmal inne und blicken auf das abwechslungsreiche, beziehungsreiche und lehrreiche Schulleben am HoGy im vergangenen Schuljahr zurück, bevor wir in die verdienten Ferien gehen. Einige Kolleginnen und Kollegen verabschieden sich jetzt (Frau Bartholme, Frau Bickel, Frau Freese, Frau Schneider, Frau Sigel, Frau Keinath, Frau Schlenker, Frau Sigelen und Herr Sohns), andere nehmen ihre Lehrtätigkeit ab September bei uns auf (Frau Czekalla, Herr Pfr. Hagner, Herr Pfr. Käss, Frau Kraner, Frau Lachmann, Frau Lauber, Herr Mezger, Herr Muhr, Frau Poradka, Frau Rau, Frau Dr. Schäfer, Frau Diakonin Schönig, Herr Urban, Frau Utz, Herr Werner).

Zum Schluss möchte ich mich persönlich bei meinen Kolleginnen und Kollegen, bei allen Schülerinnen und Schülern, beim Elternbeirat, bei der SMV, beim Mensaverein, beim Förderverein, bei den Sekretärinnen und allen weiteren Partnern der Schulgemeinde für die Zusammenarbeit und Unterstützung im ersten Jahr als Schulleiterin bedanken und allen gute Erholung wünschen.

Herzlichen Gruß

Martina Wetzel
(Schulleiterin)